Partner 1 Partner 2

OHC I | Oranienburger HC - Stralsunder HV (Vorschau)

Fünf Wochen hatten unsere Spieler Zeit, in denen sie sich die Wunden lecken, Weihnachten feiern, ins neue Jahr rutschen und sich auf den Stralsunder HV vorbereiten konnten. Jetzt ist die Pause vorbei: Am Samstag, 18.30 Uhr, wird die Saison 2021/22 in der MBS-Arena fortgesetzt.
Die Hinspielniederlage (25:28) schmerzt unser Team immer noch ein wenig, weil diese Zähler so leicht zu holen waren wie in keinem anderen verlorenen Spiel dieser Saison. Auch deshalb baute das Trainergespann Christian Pahl/Mario Müller zwei Videoanalysen in die Vorbereitung ein. Am vergangenen Wochenende wurde ihnen während des Trainingslagers noch einmal das Hinspiel vor Augen geführt. Am heutigen Freitag schauen sie sich Szenen der Stralsunder an.
"Das Spiel der Stralsunder wird maßgeblich von der extrem guten Abwehr und dem daraus folgenden Gegenstoßverhalten geprägt", nennt OHC-Trainer Christian Pahl die Vorzüge des SHV. Und er weiß aber auch, dass die Mannschaft von Trainer Steffen Fischer sehr gute Einzelkönner in den eigenen Reihen hat. Auf jeder Position fallen ihm starke Individualisten ein. Angefangen von Torwart-Oldie Jan Kominek, weiter über die Rückraumspieler Martin Brandt, Linus Skroblin und Fabian Haasmann bis hin zu den Außen Johannes Trupp und dem Ex-OHCer Benjamin Schulz.
Was dem OHC im Hinspiel fehlte, war die Effektivität. "Die brauchst du natürlich, um Vertrauen zu bekommen", so der OHC-Coach. Seine Mannschaft hat vor, die beiden Punkte zu holen, um im Kampf um den Ligaverbleib so früh wie möglich klare Verhältnisse zu schaffen. Als Tabellendritter hat der OHC (16:8 Punkte) eine gute Ausgangsposition, Stralsund liegt auf Platz 6 (13:9). Hinter den Einsätzen einiger Oranienburger Spieler standen in dieser Woche noch einige Fragezeichen. Klar ist, dass Lukas Rose vom zweiten Team im Kader stehen wird, da Torwart Paul Twarz (Foto: bist) verletzungsbedingt passen muss.
Zuschauer sind für das Spiel nicht nur zugelassen, sondern sehr gern gesehen. "Der Vorverkauf lief trotz der schwierigen Corona-Situation aus meiner Sicht sehr gut. Ich bin froh, dass sich so viele entschieden haben, in die Halle zu kommen", sagt Christian Pahl. Bis zu 400 Gäste sind laut aktueller Umgangsverordnung zugelassen.