Partner 1 Partner 2

OHC I | Ligapokal OHC – TSV Altenholz 28:28 (14:11)

Ausgleich kurz vor Schluss kassiert

Der Oranienburger Handball-Club hat im neugeschaffenen Ligapokal erneut remis gespielt: drittes Unentschieden im dritten Duell. Am Samstag hieß es gegen den TSV Altenholz nach 60 Minuten 28:28. Wie schon eine Woche zuvor beim SC Magdeburg II kassierte der OHC den letzten Gegentreffer nur wenige Sekunden vor Schluss. Dem vorausgegangen war eine aus Oranienburger Sicht strittige Entscheidung der Schiedsrichter, die einen Durchbruchsversuch von Lasse Scharge auf der halbrechten Position als Stürmerfoul wertete. „Die Schiedsrichter haben es so gesehen, dass der Altenholzer Spieler stand. Ich denke, dass er einen Schritt auf mich zu machte“, schilderte der Oranienburger Linkshänder achselzuckend die Aktion 15 Sekunden vor der Schlusssirene, die als Stürmerfoul gewertet worden war. „Da kann man nichts machen.“ Es war die vorletzte Aktion, Nach der Auszeit der Gäste schlug Tommy Fängler mit einem Wurf aus dem Rückraum zum 28:28 zu, verhinderte den ersten Sieg des OHC und krönte die Aufholjagd seines Teams in der letzten Viertelstunde.

In den 60 Minuten zuvor hatte der OHC ein sehr anspruchsvolles Spiel hingelegt, in denen wieder einmal die Abwehr fast durchgängig bestens funktionierte. „Ich denke, wir standen mit der neuen Mannschaft so gut wie noch nie“, sagte Rechtsaußen Nils Müller. So hatten es die traditionell angriffsstarken und torhungrigen Altenholzer schwer, die OHC-Abwehr zu knacken, zumal Torwart Paul Twarz auch viele Hände und Füße an die Bälle bekam. Allein drei Siebenmeter versiebten die Gäste. Da es auch im Oranienburger Angriff gut lief, lag der OHC ständig in Führung (2:0, 7:3, 11:8 und 14:11 zur Pause). Sogar zwei Kempatore gelangen Dennis Schmöker und Lasse Scharge.

Nach dem Wechsel machte der Gastgeber genau so weiter wie bisher. Das Spiel nahm sogar noch an Tempo zu. Nach 36 Minuten erzielte Alexander Pietsch – in der Abwehr wieder ein Bollwerk – mit dem Treffer zum 17:12 die erste Fünf-Tore-Führung. Zehn Minuten später markierte Kapitän Dennis Schmöker den 24:18-Zwischenstand. „Es sah alles nach einem Sieg des OHC aus“, fand der Altenholzer Trainer André Lohrbach. „Aber wir zeigten eine gute Moral.“ Womöglich griff seine selten angewandte Variante mit dem siebten Feldspieler, vielleicht waren es die Ballverluste der Oranienburger, eventuell beides - die Gäste kamen immer mehr heran (24:21, 26:24, 28:27). Und schließlich führte der Ballverlust kurz vorm Ende noch zum Ausgleich. „Wir hätten den Sack früher zumachen müssen“, sagte Oranienburgs Trainer Silvio Krause und meinte: „Es war trotzdem ein starker Auftritt von unserem Team.“

Oranienburg: Twarz, P. Porath – Gerntke, Krai (3), Schmöker (9/4), Müller (3), Pietsch (2), Scharge (2), Heil (1), Reineck, Bauer, Schnabel (4), J. Porath (4), Schindel
Altenholz: Jöhnck, Korn – Fängler (6), Haack (2), Seebeck (2), Nielsen (1), Mau (2), Noack (2), Bergemann (1), Dibbert (1), Deleskw, Schmidt (2), Abelmann-Brockmann (4/2), Rakow (1), Martin (4/1), Holletzek

Foto (am): Nils Müller packt einen besonderen Wurf aus und überlistet Thore Jöhnck im Altenholzer Tor.