03301 526 174 info@oranienburgerhc.de

Spendenaktion

Bild: Julius Heil im Hinspiel. Da gingen die Rostocker nicht gerade kleinlich mit Julius um. Er hat auch eine Rostocker Vergangenheit, spielte dort von 2015 bis 2017 bei den Männern in der 2. Bundesliga. Bild: Julius Heil im Hinspiel. Da gingen die Rostocker nicht gerade kleinlich mit Julius um. Er hat auch eine Rostocker Vergangenheit, spielte dort von 2015 bis 2017 bei den Männern in der 2. Bundesliga. A.M.

OHC - HC Empor Rostock

  • Samstag, 07 März 2020 07:42

Der Meister kommt

Vier Wochen nach dem letzten Heimspiel zeigt sich unser erstes Männerteam am Samstag, 18.30 Uhr, wieder dem eigenen Publikum. Es kommt ein Verein mit einem der klangvollsten Namen im deutschen Handball in die MBS-Arena: HC Empor Rostock. Der Verein kann manche (inter)nationale Meriten vorweisen (zwei Europapokalsiege). Und jetzt steht die erste Männermannschaft - wenn auch (vorübergehend) "nur" in der 3. Liga - sportlich dicke da (Platz 2).

Am Sonnabend will der Oranienburger HC gegen diese Mannschaft bestehen. Aber den Rostockern geht es nicht anders. Wenn sie im Meisterschaftsrennen bleiben wollen (im Zweikampf mit Spitzenreiter Dessau), darf das Team nicht patzen.

"Wir haben nichts zu verschenken, Rostock auch nichts. Beide Mannschaften werden alles in die Waagschale werfen", prognostiziert Christian Pahl, Trainer des OHC. Was er von seiner Mannschaft erwartet, ist "die Bereitschaft, sich aufzuopfern". Und er sagt weiter: "Wenn es in dem Spiel irgendeine Chance gibt, zu gewinnen, dann müssen wir sie nutzen."

Das wird gegen den amtierenden Meister der Nordstaffel der 3. Liga (auch wenn sie jetzt Nord-Ost heißt) eine Herkulesaufgabe. Diese Mannschaft sei in der Breite sehr gut aufgestellt. "Die können auch schlecht spielen und gewinnen trotzdem. Das macht ein Spitzenteam aus", so der OHC-Coach. Zuletzt allerdings - vor einer Woche - zelebrierten die Rostocker den Handball. Der Tabellenvierte Hildesheim wurde mit 40:28 abgebürstet. Überhaupt läuft es derzeit bei Empor: 9:1 Punkte holte das Team um unseren ehemaligen Spieler Per-Oke Kohnagel - für ihn wird es eine Rückkehr nach Oranienburg - aus den letzten fünf Spielen. "Nach dem Punktverlust von Dessau am letzten Wochenende liegen die Anhaltiner zwar immer noch mit zwei Zählern vor Rostock, aber nun haben es beide Teams selbst in der Hand, am Saisonende Erster zu werden", sagte Christian Pahl. "Und deshalb werden sie alles daran setzen, die Punkte mitzunehmen."

Auf unserer Seite gibt es neben Lasse Scharge (OP am rechten Arm) noch zwei Wackelkandidaten, die um ihren Einsatz bangen.

  • 1084

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.