03301 526 174 webmaster@oranienburgerhc.de
Ausgelassen feierte der OHC den abschließenden Sieg gegen Magdeburg II. Ausgelassen feierte der OHC den abschließenden Sieg gegen Magdeburg II. Robert Roeske

OHC - SC Magdeburg II 37:30 (MAZ)

  • Sonntag, 05 Mai 2019 18:20

„Die Nummer eins im Land sind wir“

Handball-Drittligist Oranienburger HC besiegt im abschließenden Saisonspiel den SC Magdeburg II mit 37:30. David Sauß wird zum Spieler der Saison gekürt.

Besser hätte das Saisonfinale der Handballer des Oranienburger HC in der 3. Liga Nord kaum laufen können. Vor ausverkauftem Haus lieferte man sich einen packenden Fight mit dem SC Magdeburg II, zeigte dabei wieder eine furiose Aufholjagd und verwandelte die MBS-Arena in einen stimmungsvollen Hexenkessel.

Dank des 37:30 (18:20)-Sieges beendete der OHC die Saison als Fünftplatzierter und erreichte damit das zweitbeste Endergebnis der Vereinsgeschichte.

„Die Stimmung in der Halle war grandios, genau das haben wir heute auch gebraucht, um zu gewinnen“, bilanzierte Trainer Christian Pahl nach Spielende. Schöner Nebeneffekt des abschließenden Erfolgs: Durch die Heimniederlage von Brandenburg-Rivale VfL Potsdam platzierte sich der OHC vor den Potsdamern. „Die Nummer eins im Land sind wir – und das auch völlig verdient. Das freut uns natürlich besonders“, konnte sich Pahl eine kleine Spitze in Richtung des Rivalen aus der Landeshauptstadt nicht verkneifen. Zuvor sah der OHC-Coach eine packende und teils hoch emotionale Partie. Beide Teams starteten mit offenem Visier, wobei die Gäste zielstrebiger und effektiver agierten. Nach 22 Minuten lag der Gastgeber bereits mit 11:17 im Hintertreffen, wenig klappte zu diesem Zeitpunkt bei den Hausherren. Doch wie schon in Altenholz vor Wochenfrist zeigte der OHC Moral und Kampfeswille und verkürzte bis zur Halbzeit auf 18:20.

Nach dem Seitenwechsel verteidigte der Gastgeber besser, biss sich endgültig in die Partie zurück und ging beim 27:26 (44.) wieder in Führung. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte sich die MBS-Arena in ein Tollhaus verwandelt, dieser Wand aus Fans war der Gast am Ende nicht mehr gewachsen. Stück für Stück setzten sich die Hausherren in den Schlussminuten ab.

Ein großer Gänsehautmoment dann kurz vor Spielende, als Stephan Kleinert das Spielfeld betrat und wenige Sekunden später sogar per Siebenmeter das 35:29 erzielte. Kleinert ist einer von sechs Spielern, die nach Spielende offiziell verabschiedet wurden. „Wir haben in der zweiten Hälfte mehr Zugriff gewonnen auf das Spiel, Paul Porath hat gut gehalten und somit haben wir einen verdienten Sieg eingefahren, denke ich“, freute sich Christian Pahl. Nach der Partie wurde es dann noch emotionaler. Zunächst wurden vier Mannschaften aus dem OHC-Stall geehrt, unter anderem erhielt die Zweitvertretung der Oranienburger Männer den Pokal für die Verbandsliga-Meisterschaft, die sie ohne einen einzigen Verlustpunkt einfuhr.

Anschließend wurden Stephan Kleinert, Ivan Szabo, Christoph Genilke, Janis Bohle, Per Oke Kohnagel und David Sauß offiziell verabschiedet. Der 26-jährige David Sauß, der im kommenden Spieljahr bei der TuS Vinnhorst (Oberliga Niedersachsen) spielen wird, wurde sogar noch zum Spieler der Saison gekürt. „Ich fühle mich absolut geehrt, damit hätte ich nicht gerechnet. Ich hatte tolle vier Jahre beim OHC und vielleicht sieht man sich mal wieder“, sagte Sauß gerührt.

Märkische Allgemeine Zeitung, Knut Hagedorn, 05.05.2019

  • 1092
  • Letzte Änderung am Sonntag, 05 Mai 2019 18:29

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.