03301 526 174 info@oranienburgerhc.de
Linus Dömeland am Siebenmeterpunkt. Linus Dömeland am Siebenmeterpunkt. Robert Roeske

OHC - 1. VfL Potsdam (MAZ)

  • Mittwoch, 20 Februar 2019 09:03

So bleiben wir die Nummer 1 in Brandenburg

Am Sonnabend kommt es in der 3. Handball-Liga zum immer wieder prickelnden Derby zwischen dem Oranienburger HC und dem VfL Potsdam.

Es knistert gewaltig in Oberhavels Kreisstadt. Am Samstagabend (18.30 Uhr) kommt es in der 3. Handball-Liga Nord zum mit Spannung erwarteten Brandenburg-Gipfel zwischen dem gastgebenden Oranienburger HC und dem 1. VfL Potsdam. In beiden Lagern ist die Vorfreude auf dieses prestigeträchtige Duell schon greifbar. „Es ist ohne Frage ein ganz spezielles und besonderes Spiel, das kann man nicht wegreden“, beschreibt OHC-Keeper Ivan Szabo die Gefühlslage innerhalb seines Teams.

Rein tabellarisch bewegen sich beide Mannschaften nahezu auf Augenhöhe, die Oranienburger liegen auf Rang sechs, eine Position dahinter die Potsdamer. Wenn es nach den OHC-Mannen geht, soll dies auch nach dem Spiel in der MBS-Arena so bleiben. Zudem gilt es noch, die 26:30-Hinspielscharte auszuwetzen. „Dieses Spiel geht nur über die emotionale Schiene, wer da mehr freimachen kann, wird die Partie gewinnen. Und mit unseren Fans im Rücken sollten wir das sein“, ist Vereinspräsident Thomas Stahlberg optimistisch. Die Hinspielpleite hat Stahlberg noch nicht vergessen. „Natürlich schmerzt diese, aber wir haben dort auch zu wenig investiert und am Ende auch verdient verloren. Wir waren einfach nicht gut genug an diesem Tag.“

Für Torhüter Szabo wird vor allem die bessere Abwehrarbeit den Sieger ausmachen: „Das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart muss passen, wer da besser funktioniert – inklusive einer hohen Effektivität vor dem gegnerischen Tor – wird das Spiel für sich entscheiden“, ist sich der Ungar sicher. Ähnlich sieht das auch Linksaußen Linus Dömeland, der im Hinspiel zweimal für seine Farben traf. „Der Schlüssel zum Erfolg liegt meiner Meinung nach im Abwehrbereich, da müssen wir Beton anrühren. Dazu benötigen wir eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den vergangenen Wochen im Offensivspiel. Gelingt uns das, werden wir auch gewinnen“, so Dömeland.

Für Rückraumspieler Darius Krai werden die OHC-Fans eine wichtige Rolle spielen. „Wir müssen unsere Halle von Beginn an hinter uns bringen. Dann werden auch sie ein großer Faktor sein. Dazu müssen wir das richtige Derbygefühl an den Tag legen und weniger Fehler machen als im Hinspiel.“ Für Dennis Schmöker geht es vorrangig um zwei Punkte – Derby hin, Derby her. „Wir müssen jede Woche nur auf uns schauen, kompakt auftreten und dahin gehen, wo es weh tut. Gerade offensiv. Dann holen wir auch Punkte.“

Märkische Allgemeine Zeitung, Knut Hagedorn, 19.02.2019

  • 1435

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.