03301 526 174 info@oranienburgerhc.de
Trainer Dirk Klasen (rechts) beobachtet die Blockarbeit seines Teams. Trainer Dirk Klasen (rechts) beobachtet die Blockarbeit seines Teams. Privat

OHC wB – MTV Altlandsberg 31:19 (13:8)

  • Dienstag, 29 Januar 2019 10:33

Kantersieg zum Rückrundenstart

Sechs lange Wochen musste Tabellenführer Oranienburger HC warten, um nach der Weihnachtspause die Heimspielserie zu starten. Es hat sich gelohnt, denn es konnte der erwartete Sieg im 1. Spiel des neuen Jahres eingefahren werden.

Die Erfahrungen aus dem Hinspiel waren sehr lehrreich. Somit konnte das Trainerteam die taktische Marschroute sehr gut innerhalb der Mannschaft umsetzen.

Oranienburg begann das Spiel druckvoll und obwohl der MTV mit 1:0 in Führung ging und nach OHC Führung immer wieder ausglich, rackerte das Heimteam in Angriff und Abwehr unermüdlich. Nach gut 3 Minuten gelang Lara Raasch das 200. Saisontor (3:2) für ihren Verein. Auch eine anschließende Gelbflut durch die unparteiischen Schiris stoppte den immer stärker werdenden OHC Angriffsmotor nicht. Von einem noch knappen 5:4 (8.Min.) legte das Team, angeführt von einer sehr gut aufgelegten Lina Euchler, durch kluge Spielzüge auf 9:4 vor. Altlandsberg antwortete zumeist durch Tore der wuchtigen Angreiferinnen Vivien Godglück und Angelina Pekar. Irgendwann jedoch hatte sich die OHC Abwehr auf den Gegner eingestellt, mehrfach allerdings zulasten einer Zeitstrafe. Beim 10:8 keimte beim MTV dadurch letztmals Hoffnung auf einen Punktgewinn auf – vergebens. Selbst in doppelter Unterzahl verteidigte das Team von Dirk Klasen bravourös und netzte selbst weiter ein: Pausenstand 13:8!

Nach der Pause versuchte der Gast noch einmal alles, um das Spiel an sich zu reißen. Als dann, beim Stand von 19:12, Maya Tolg ihren ersten Treffer nach Kreisanspiel erzielt hatte, zog der OHC auf 23:12 davon (36. Spielminute) – die Vorentscheidung war gefallen. Apropos Kreistreffer: Joelina Haske lieferte für ihr Team eine tadellose Leistung ab und verwertete nach tollen Anspielen zu fünf blitzsauberen Toren. Nicht zum ersten Mal nahm der Trainer dies zum Anlass und gab seinem Stamm wohlverdiente Ruhepausen. Dankend nahmen die eingewechselten jungen Damen ihre längeren Einsatzzeiten an und jede Einzelne rechtfertigte diese, ob auf dem Spielfeld oder im Tor. Julie Huter zum Beispiel kämpfte wie besessen und erzielte in nur vier Minuten drei Tore!

Insgesamt fehlten auf OHC Seite noch vier Spielerinnen krankheits- oder verletzungsbedingt. Die 65 Zuschauer feierten nach dem Abpfiff minutenlang ein Team das Spaß macht – verdient!

Rüdiger, Krause, Strauch –  Huter (3) , Euchler (5), Schulz (3/1), Weidenberg (6/3), Nickel (1) , Tolg (2), Spieckermann (1) , Haske (5), Raasch (5)

  • 2330
  • Letzte Änderung am Dienstag, 29 Januar 2019 10:43

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.