03301 526 174 info@oranienburgerhc.de
OHC-Rückraum Lasse Scharge (hier im Heimspiel gegen Hamburg-Barmbek) wird auch heute Durchsetzungsvermögen beweisen müssen. OHC-Rückraum Lasse Scharge (hier im Heimspiel gegen Hamburg-Barmbek) wird auch heute Durchsetzungsvermögen beweisen müssen. Robert Roeske

OHC - HSG Ostsee N/G

  • Freitag, 11 Oktober 2019 18:10

"Es ist schon ein gewisses Druckspiel."

Das sagt der Trainer des Oranienburger HC, Christian Pahl, vor dem Sonnabendspiel gegen die HSG Ostsee. Die Spieler wüssten das genauso wie das Trainerteam. Die 4:8 Punkte aus den bisherigen sechs Spielen verfrachteten den Oranienburger HC in der 3. Liga Nordost der Männer in eine Situation, die so keiner haben wollte. Insofern wären die beiden Punkte gegen die Rand-Lübecker Gold wert.

Das Team von der Ostsee habe im Sommer einige Spieler verloren, das Gros der Mannschaft sei jedoch geblieben, "so dass man auf jeden Fall von einer eingespielten Truppe reden muss" (Christian Pahl). In der vergangenen Saison hat deren Mittelmann Alexander Mendle den Oranienburgern das Leben schwer gemacht. Er ist nach wie vor dabei. Trainiert wird die Gästemannschaft interimsmäßig von Adam Swoboda.

Auch wenn es zuletzt den Anschein hatte, dass die Sorgen des OHC im Angriff liegen könnten - Christian Pahl sieht das nicht so. "Wir haben kein Angriffsproblem. Wir erspielen uns die Chancen ja. Gegen die Füchse haben wir 32-mal getroffen. Zuletzt war es das Problem der Chancenverwertung." Der Coach legt weiter wert auf eine Beton-Abwehr. Sie sei die Grundlage für einen erfolgreichen Abend (Anpfiff: 18.30 Uhr, MBS-Arena). Das Oranienburger Trainerteam kann gegen die HSG Ostsee auf alle Spieler zurückgreifen.

Und auch das Maskottchen Pummel sowie die Titans (Cheerleader aus Berlin) sind wieder dabei.

  • 160
  • Letzte Änderung am Freitag, 11 Oktober 2019 18:17

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.