03301 526 174 info@oranienburgerhc.de
Templiner SV Lok - OHC III 24:20 (8:8) Orania Foto

Templiner SV Lok - OHC III 24:20 (8:8)

  • Montag, 03 Dezember 2018 10:24

Unnötige Niederlage - Licht und Schatten

Gegen den Tabellennachbarn aus Templin musste sich der OHC mit 20:24 (8:8) geschlagen geben. Zehn schwache Minuten machten in einer körperbetonten und hektischen Partie den Unterschied aus.

Wie gewohnt kam der OHC stabil und fokussiert aus den Startlöchern (3:5 OHC/ 7. Spielminute). Die Abwehr stand variabel und ließ dem Gastgeber kaum Gelegenheiten sein Angriffsspiel zu entfalten. „Wir haben mit unsere Defensive das Spiel bestimmt. Leider haben wir es nicht geschafft, die sich bietenden Chancen zu verwerten und einen Vorsprung herauszuwerfen.“, haderte Trainer Fuchs mit dem Umschaltspiel und Abschlussverhalten seines Teams im ersten Spielabschnitt. „Wir hatte zahlreiche Möglichkeiten, machen in 23 Minuten aber nur drei Tore- das ist eindeutig zu wenig.“ Mit einem 8:8 ging es in die Kabine.

Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte war es ein Spiel auf Augenhöhe (11:11/ 39.). Durch eine doppelte Überzahl gelang es Templin erstmals mit zwei Toren in Führung zu gehen. Diesen Vorsprung behaupteten die Gastgeber (16:14/ 47.) ehe Templin mit drei Treffern in Folge zum 19:14 davonziehen könnte. „In der spielentscheidenden Phase gelang es uns nicht, die Spannung hochzuhalten und uns auf das Wesentliche zu konzentrieren.“, so Fuchs. „Wir setzen unsere Spielidee nicht mehr um, verloren leichtfertig die Bälle und konnten die Zweikämpfe nicht mehr ausgeglichen gestalten. Wir haben in diesen zehn Spielminuten die Partie verloren.“. Nach einer Auszeit und Umstellungen kämpften sich die Gäste noch einmal auf 19:22 (58.) heran. Eine offene Deckung brachte keine Ballgewinne mehr. Fuchs: „Mit dem Abwehrverhalten können wir teilweise sehr zufrieden sein. Die Hausherren nutzten neun ihrer zwölf! Siebenmeter bei insgesamt 24 Treffern. Das ist für ein Auswärtsspiel völlig in Ordnung. Auch Ansätze im Angriffsspiel haben mir gefallen. An der Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor müssen wir noch arbeiten.“

„Natürlich wäre es schön gewesen den einen oder anderen Punkt in den Duellen mit Pritzwalk, Templin oder Finowfurt mitzunehmen. Wir hatten in allen drei Spielen starke Phase, aber auch sehr schwache Abschnitte. Dennoch haben wir in den verbleibenden zwei Hinrundenspielen die Chance, unser Ziel [6 Punkte nach der Hinrunde] zu erreichen.“ analysiert Trainer Fuchs die Situation. Trotz der dritten Niederlage in Serie haben die Oranienburger immer noch Anschluss an das Mittelfeld.

Für den OHC spielten: Hein, Klasen - G. Fröhlich (2), Mulack, Bühring, Pinetzki, Conrad (1), D. Fröhlich (1), Peter (2), Scholz (5), Bull, Esch (4), Fleischer (4)

Fabian Fuchs

  • 2167

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.