03301 526 174 webmaster@oranienburgerhc.de
OHC III - HC Angermünde 27:29 (9:9) Orania-Foto

OHC III - HC Angermünde 27:29 (9:9)

  • Montag, 08 April 2019 14:27

OHC III unterliegt knapp

Am Samstag hatte die dritte Männermannschaft des OHC den Tabellenzweiten aus Angermünde zu Gast. Die Favoritenrolle lag im Vorfeld klar bei den Gästen, die das Hinspiel mit 39:22 für sich entscheiden konnten. Die Gäste reisten jedoch ersatzgeschwächt an, so dass die Oranienburger sich Einiges ausrechneten. Am Ende reichte es nicht ganz- die Dritte musste sich mit 27:29 geschlagen geben.

In einer sehr schwachen ersten Halbzeit konnte keines der beiden Teams überzeugen. Viele technische Fehler, eine schwache Wurfauswahl und unkonzentrierte Torabschlüsse kennzeichneten die ersten dreißig Minuten. Nach vorsichtigem Abtasten erzielte der OHC den ersten Treffer. Bis zum 5:5 konnten die Gäste mithalten. Nach einer Umstellung in der Abwehr und einigen Wechseln zogen die Hausherren auf 8:5 davon. Angermünde ließ sich kaum beeindrucken und kämpfte sich wieder heran. Der Ausgleich zum 9:9-Halbzeitstand fiel vier Sekunden vor dem Pausenpfiff.  „Wir hatten mehrfach die Möglichkeiten uns richtig abzusetzen, nutzen das jedoch nicht. Die Abwehr stand ganz stabil und unser Torwart Toni Zerning zeigte eine überdurchschnittliche Leistung. Im Angriff bekamen wir leider kein Tempo und keinen Druck in die Aktionen.“, fasst OHC-Trainer Fabian Fuchs den ersten Spielabschnitt zusammen.

Nach dem Wechsel beschäftigten sich die Oranienburger vor allem mit sich selbst. Unkonzentriertheiten im Angriff, Abstimmungsprobleme in der Abwehr führten dazu, dass sich Angermünde auf 18:13 absetzen konnte. Nach einer Auszeit und deutlichen Worten kämpfte sich das Team angeführt von Philipp Fleischer und Emil Esch wieder zurück in die Partie. Man drehte die Begegnung und konnte neun Minuten nach dem 5-Tore-Rückstand plötzlich die Führung feiern (21:20). „Wir haben in dieser Phase mit aggressiver Abwehr, schnellen Beinen, Emotionen und vor allem Tempo überzeugt. Schade dass wir es nicht bis zum Ende durchhalten konnten!“, so Fuchs. In den letzten Minuten kippte das Spiel hin und her. Im Gegensatz zu den Gästen vergab der OHC allerhand klare Möglichkeiten. Mehrfach scheiterte man am Angermünde Torhüter Tobias Scheer, der nach einem Kopftreffer im ersten Abschnitt am Ende wieder zwischen den Pfosten stand. Angermünde zog wieder vorbei und führte fünf Minuten vor dem Ende mit 25:23. Diesen Vorsprung spielten sie clever herunter und entschieden die Begegnung für sich. Oranienburgs Coach nach dem Spiel: „Wir waren heute nicht das schlechtere Team. Daher ist es sehr schade, dass uns die Überraschung nicht geglückt ist. In den entscheidenden Phasen fehlte uns die Durchschlagskraft und die Konzentration. Daran müssen und werden wir zukünftig arbeiten.“

Zerning (1.-50.), Hein (51.-60) - Nickel, Pinetzki, Mulack (1), Schwanke (1), D. Fröhlich (3), Peter (4), Scholz (3), Bull, Fleischer (5), G. Fröhlich (4), Esch (6)

Fabian Fuchs

  • 698

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.