04 Okt 2016

OHC IIw - Templiner SV Lok 21:20 (8:10)

Die Punkte sind nach katastrophalem Spielstart Zuhause geblieben

Im ersten Heimspiel der Saison begrüßte die zweite Frauenmannschaft am 24.09.2016 keinen Unbekannten (Templiner SV Lok 1951). Templin war zuletzt nicht in der gleichen Staffel wie die zweite Frauenmannschaft des OHC, aber man kannte sich aus Pokalbegegnungen.

Die OHC-Frauen hatten unglücklicherweise in den ersten zehn Minuten eine zu lange andauernde Wach-Werd-Phase und Templin zog zum 0:6 davon. Das Rückzugsverhalten bei erfolglosen Torwürfen stimmte gar nicht und führte regelmäßig zum Torerfolg der Gäste. Erst in der elften Spielminute glückte Julia Sykura der erste Treffer für den OHC. Kurz darauf traf sie erneut. Da das Spiel dann jedoch sehr hektisch war, erfolgte die Auszeit auf Seiten der Heimmannschaft beim Spielstand 2:7. Die Trainerin forderte mehr Einsatzbereitschaft bei Ballverlust, aber appellierte ebenso an jeden Spieler, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. Fortan lief es dann auch besser und der OHC kämpfte sich auf 5:7 heran. Das Ende der ersten Halbzeit war recht ausgeglichen und man trennte sich zur Pause mit 8:10.

Nach der Halbzeitpause war der Kampfgeist bei allen Spielerinnen des OHC endgültig geweckt. Trotz mehrfacher Zwei-Minuten-Strafen in den ersten zehn Minuten lenkte der OHC das Spiel und schaffte den Ausgleich zum 11:11. Danach konnte Templin noch mal auf 13:16 davonziehen, ehe der OHC über ein 15:17, 18:18 circa zwei Minuten vor Schluss erstmalig beim 21:20 in Führung ging, obwohl die Spielmacherin Vivian Ambrosius in der 49. Minute aufgrund ihrer dritten Zwei-Minuten-Strafe die rote Karte sah. Da beide Mannschaften keinerlei Ballgeschick mehr bewiesen, blieb es zum Abpfiff der Partie beim Stand von 21:20 für den OHC.

Es spielten: Schumann, Hummelmeier - Hirsch (2), Eberlein, Voelzke (1), Ambrosius (3), Sykura (4), Hikel (3), Kiesel (6), Bitter (1), Haß, Kraatz (1)

Reni Piontek

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten