09 Okt 2017

OHC Iw - SV Lok Rangsdorf 29:29 (11:16)

Aufholjagd gegen Vorjahresdritte

Am Sonntag bestritt man das erste Heimspiel in der MBS-Arena gegen den Drittplatzierten aus der letzten Saison: SV Lok Rangsdorf.

Das Spiel begann auf Augenhöhe (2:2, 5:5), doch dann verlor der OHC den Faden. Man wurde nervös, es kam zu vielen unnötigen Pass- und Fangfehlern. Zudem war man nicht konsequent genug in der Abwehr, sodass Rangsdorf nach und nach eine 5-Tore-Führung zur Halbzeitpause (11:16) aufbauen konnte.

Für den zweiten Durchgang war das Ziel, abgeklärter anzugreifen und in der Abwehr stabil zu stehen, vor allem gegen die quirligen Außenspielerinnen der Gäste. Fest entschlossen das Ruder umzureißen, startete der OHC gut in die zweite Halbzeit. Der Rangsdorfer Vorsprung konnte auf 15:17 verkürzt werden. Doch dann brachten die Gäste ihre Außen wieder ins Spiel und zogen auf 17:24 davon. Dennoch gab sich Oranienburg nicht auf, kämpfte weiter und glaubte an eine starke Schlussphase. Diese setzte dann ein, man verkürzte Tor um Tor und erzielte im letzten Moment den ausgleichenden Treffer. So trennte man sich 29:29 und der OHC erkämpfte sich doch noch einen Punkt.

Nürnberg, Beutler – Kaddatz (6/3), Pazia, Fritz (2), Lambeck (4), Gottschalk, Ukrainzew (5/2), Rose (5), Mittmann, Engelbrecht, Thomas, Rupertus, Janke (7)

Katja Kaddatz

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Fehler
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 761