09 Jul 2018

Oranienburger HC Saisoneröffnung (MAZ)

Mahlsdorfs Tilo Scheffler (Nummer 20) sucht vergeblich nach einer Lücke im Abwehrverbund der Oranienburger Handballer. Mahlsdorfs Tilo Scheffler (Nummer 20) sucht vergeblich nach einer Lücke im Abwehrverbund der Oranienburger Handballer. Christoph Brandhorst

OHC spielt erst Fußball, dann Handball

Ein Vergleich mit einer Fußballmannschaft ist für den Oranienburger Handball-Drittligisten in der Sommervorbereitung bereits Tradition. Diesmal hatte sich der OHC den Berlin-Ligisten Eintracht Mahlsdorf zum Fußball- und Handballspiel eingeladen. Jedes Team behielt in seiner Spezialdisziplin die Oberhand.

Es wurde voll am späten Sonntagnachmittag im Oranienburger HBI-Sportforum. Auf dem Spielfeld, und auch daneben. Zur traditionellen Fußballeinlage vor dem Saisonstart hatte Christian Pahl, Trainer der OHC-Drittliga-Handballer, die volle Kapelle an Bord. 22 Mann standen im grünen Trikot auf der Platte. Und auch die Ränge waren gut gefüllt. „Man hätte bei diesem Wetter auch grillen können, aber die Leute sind hier – das ist phänomenal“, freute sich der Coach, der angesichts des üppigen Kaders wohl demnächst die eine oder andere unbequeme Entscheidung treffen muss. „Es wird Härtefälle geben, das ist klar. Nach der Vorbereitung werden wir den Kader auf 18 Spieler reduzieren, also muss sich hier jeder präsentieren.“

Auch für die Fans war es die erste Gelegenheit, die neue OHC-Mannschaft, die am Sonntag mit allen Neuzugängen an den Start ging, genauer unter die Lupe zu nehmen. Schon öfter waren in den vergangenen Jahren Fußballteams als Gegner zur Saisoneröffnung eingeladen, diesmal der Berlin-Ligist Eintracht Mahlsdorf. „Wir wollten einfach mal wieder einen anderen Farbtupfer, und ich glaube, die sind auch eine andere Hausnummer“, verriet OHC-Präsident Thomas Stahlberg. Sponsor Stefan Dreyer hatte den Kontakt zur Eintracht hergestellt, er ist dort Teammanager. „Und eigentlich bin ich eingefleischter Fußballer, aber seit ich die Spiele des OHC besuche, hat mich der Handball-Virus total infiziert“, sagte Dreyer.

Es wurde auch der Tag der Spezialisten. Zuerst wurde gekickt – und da zeigten die Mahlsdorfer, dass das eher ihre Disziplin ist. Auch wenn Aushilfskeeper Janis Bohle für so manche Parade Szenenapplaus bekam, schossen die Gäste schnell einen deutlichen Vorsprung heraus. David Sauß konnte zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen, kurz vor dem Ende gelang dies auch Christian Riedel beim 2:6. Dann wurden die Bälle gewechselt. Acht Minuten hatten die Oranienburger Handballer, um wiederum in ihrer Spezialdisziplin den Spieß umzudrehen. Doch den ersten Treffer im Handballspiel markiert mit Alex Müller wieder ein Mahlsdorfer, erst danach kam der OHC-Express so richtig ins Rollen. Beim 7:7 nach fünf Minuten hatte Neuzugang Tobias Frank (kam aus Werder) den Gesamtstand ausgeglichen. Am Ende hieß es gar 11:7 für die Oranienburger. Danach ging es in gemischten Teams noch etwas weiter. „Das soll heute vor allem Spaß machen und etwas für die Zuschauer sein“, sagte Christian Pahl.

Seine Mannschaft kann nun in voller Stärke die nächsten Trainingswochen angehen. „Das Gerüst bleibt ja zusammen, der Konkurrenzkampf wird aber verschärft“, so Thomas Stahlberg. „Wichtig wird sein, dass die Mannschaft harmoniert.“

Märkische Allgemeine Zeitung, Christoph Brandhorst, 09.07.2018

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Fehler
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 761