11 Mär 2018

HG Hamburg-Barmbek - Oranienburger HC 28:30 (MAZ)

Linus Dömeland erzielte 13 Treffer beim Auswärtssieg in Hamburg. Linus Dömeland erzielte 13 Treffer beim Auswärtssieg in Hamburg. Robert Roeske

Oranienburger HC gelingt Revanche

Handball-Drittligist siegt beim Schlusslicht in Hamburg und wetzt damit die Hinspielniederlage aus. Allerdings war Trainer Christian Pahl zunächst nicht einverstanden mit der Leistung seines Teams, das sich nach der Pause jedoch steigerte.

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt feierte der Oranienburger Handballclub einen verdienten 30:28-Auswärtssieg beim Tabellenletzten HG Hamburg-Barmbek und revanchierte sich damit für die Hinspielniederlage vor eigenem Publikum. Allerdings mussten sich die Kreisstädter für den Sieg ordentlich strecken.

Gerade im ersten Spielabschnitt schienen die Gäste vor knapp 200 Zuschauern keinen wirklichen Zugang zum Spiel zu finden. Die vom Abstieg bedrohten Gastgeber begannen griffig und engagiert und erspielten sich schnell eine klare Führung (5:1, 7:3). Obwohl OHC-Trainer Christian Pahl im Vorfeld vor dem Gegner gewarnt hatte, präsentierte sich sein Team recht leblos. „Wir hatten nicht die nötige Einstellung, zudem boten wir die wohl schlechteste Abwehrleistung der vergangenen Jahre“, bilanzierte Pahl die erste Spielhälfte. Das einzig Gute: Der OHC blieb in Reichweite. Nach 20 Minuten gelang Robin Manderscheid der Treffer zum 11:11-Ausgleich, fortan wechselte die Führung hin und her. Schlussendlich gingen die Hanseaten mit einem knappen 17:16 in die Pause. „Den Rückstand so eng zu gestalten, war enorm wichtig. So hatten wir trotz aller Defizite weiterhin noch Tuchfühlung“, so Pahl.

Und sein Team schien nach dem Wechsel angekommen zu sein in der Langenforter Sporthalle. Die Defensivarbeit wurde nun wesentlich robuster und zielstrebiger durchgeführt, der Gastgeber kam so nur noch selten zu einfachen Toren. Nach 33 Minuten traf Robin Manderscheid zur 19:18-Führung für die Gäste, die fortan diese nicht mehr abgeben sollten. Da sich auch Ivan Szabo im Tor des OHC deutlich steigerte, gelang es den Gästen, die Führung zu halten und teilweise auf zwei oder drei Treffer auszubauen (24:27, 25:28).

„Mit elf Gegentoren in der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden, das war am Ende zusammen mit einer guten Torhüterleistung auch der Schlüssel für den Erfolg“, zeigte sich Christian Pahl zufrieden mit dem Defensivverhalten seines Teams im zweiten Abschnitt. Offensiv überzeugten vor allem die beiden Außen Linus Dömeland (13 Treffer) und Nils Müller (5). Mit nun 22:22 Punkten liegt der Oranienburger HC auf Rang sechs und spielt am kommenden Samstag wieder zu Hause (18.30 Uhr gegen Hannover-Burgwedel).

Märkische Allgemeine Zeitung, Knut Hagedorn, 11.03.2018

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten