29 Okt 2017

TSV Altenholz - Oranienburger HC 28:26 (MAZ)

Linus Dömeland war mit acht Treffern erfolgreichster OHC-Torschütze in Altenholz. Linus Dömeland war mit acht Treffern erfolgreichster OHC-Torschütze in Altenholz. OHC - Facebook

"Die Fehlentscheidungen waren für uns dramatisch"

OHC verpasst in Altenholz eine Überraschung

Trotz einer engagierten Vorstellung konnte der Oranienburger HC beim Tabellenzweiten TSV Altenholz nichts für das eigene Punktekonto tun und verpasste eine mögliche Überraschung denkbar knapp. Vor allem haderten die Gäste aus Oberhavel mit den Unparteiischen.

„Heute fühlt es sich sehr bescheiden an, muss ich sagen, die Niederlage ist sehr bitter, meine Jungs hätten sich auf jeden Fall mindestens einen Punkt verdient gehabt“, bilanziert OHC-Trainer Christian Pahl die Partie frustriert. Besonders ärgerten den Gästetrainer zwei Schiedsrichter-Entscheidungen in der hektischen und spannenden Schlussphase. „40 Sekunden vor dem Abpfiff bekommen wir einen klaren Siebenmeter zum möglichen Ausgleich nicht, 20 Sekunden vor dem Spielende geben die Schiedsrichter ein klares Zeitspiel des TSV nicht, das war dramatisch für uns“, so Pahl. Allerdings ließ er auch nicht außer Acht, dass man gerade in der Schlussphase zu leichte Tore vom Gastgeber kassierte.

Dabei begann die Partie vor 300 Zuschauern in der Altenholzer Edgar-Meschkat-Halle gut für die Gäste: Müller und Dömeland sorgten für eine schnelle 2:0-Führung für den OHC. Nach 13 Minuten führte der Gast sogar mit drei Treffern (4:7). „In den letzten Minuten der ersten Halbzeit haben wir dann aber leider etwas die Ordnung verloren und liefen so einem Rückstand hinterher“, ärgerte sich Pahl.

Der Oranienburger HC zeigte sich aber auch nach dem Seitenwechsel auf Augenhöhe mit dem Favoriten aus Schleswig-Holstein. Nach 37 Minuten (14:15) und 42 Minuten (15:16) kam der Gast sogar bis auf ein Tor heran, musste dann aber wieder abreißen lassen, um kurz vor dem Spielende erneut bis auf ein Tor zum TSV aufzuschließen

Dann aber folgte die diskutable letzte Spielminute. „Wenn du bis zur 60. Minute in Altenholz um mindestens einen Zähler kämpfst, kann es nicht so schlecht gewesen sein. Umso mehr ärgern mich einfach diese Fehlentscheidungen seitens der Schiedsrichter, die eindeutig waren und für uns einfach dramatisch schlecht“, so Pahl. Allerdings wies der Coach auch darauf hin, dass es in der Schlussphase nicht gelang, die einfachen Treffer für den Gastgeber zu verhindern. „Wir mussten uns jedes Tor hart erarbeiten, während der TSV zu schnell durch die Mitte zu Treffern kam“, so Pahl. Bester Werfer auf Seiten des OHC war Linus Dömeland mit acht Toren, bei den Gastgebern traf Jonas Ottsen mit sieben Toren am häufigsten.

„Ohne Frage haben wir ein gutes Spiel gemacht, obwohl man auch deutlich sagen muss, dass wir mindestens auf zwei Positionen nicht an unser Leistungsmaximum gekommen sind“, so der Oranienburger Trainer. „Dennoch war es ein ordentlicher Auftritt, der Hoffnung machen sollte“, blickt er ein letztes Mal zurück, um dann schon wieder nach vorne zu schauen: „Es wird nicht leichter für uns.“ Am kommenden Samstag müssen die Oranienburger zum Spitzenreiter HSV Hamburg reisen.

Oranienburger HC: Herold, Szabo – Bohle, Herz, Schmöker (1), Dömeland (8), Hecht, Wertz (1), Müller (6), Kehl (5), Riedel, Kleinert (1), Sauß (1), Kohnagel (3)

Märkische Allgemeine Zeitung, 29.10.2017

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten