06 Okt 2017

HF Springe - Oranienburger HC (MAZ)

Abteilung Attacke mit Hüseyin Öksüz (r.) und Robert Herz (Nr. 5) ist in der Abwehr gegen Springe gefragt (Foto: Szene aus dem Spiel gegen Schwerin). Abteilung Attacke mit Hüseyin Öksüz (r.) und Robert Herz (Nr. 5) ist in der Abwehr gegen Springe gefragt (Foto: Szene aus dem Spiel gegen Schwerin). Robert Roeske

OHC in Springe

Eine harte Prüfung steht den Männern des Oranienburger HC am Samstagabend bevor. Um 18 Uhr heißt der Auswärtsgegner Handballfreunde Springe. Die Mannschaft hat unter anderem den aktuellen Tabellenführer TSV Altenholz in eigener Halle geschlagen.

Nach zwei Heimspielen am Stück geht es für die Drittliga-Handballer des Oranienburger HC nun wieder auf Reisen. Am Samstagabend gastiert der Tabellenzweite aus der Kreisstadt um 18 Uhr bei den Handballfreunden Springe in Niedersachsen.

Das 20:20-Remis gegen die Mecklenburger Stiere hat OHC-Trainer Christian Pahl schon zu den Akten gelegt und blickt nach vorne auf die anstehende Partie. „Wir haben das Spiel ausgewertet und haben dann schnell den Fokus auf Springe gelegt. Wir wissen, dass wir im Abschluss effizienter agieren müssen, um auch gegen Spitzenmannschaften zu gewinnen.“ Zu eben solchen zählt Pahl auch den kommenden Gegner, der zwar tabellarisch aktuell nur auf Rang zehn liegt, allerdings auch drei Spiele weniger aufzuweisen hat als der OHC. „Springe zählt traditionell zu den Spitzenmannschaften der Liga, ein sehr erfahrenes Team. Zudem haben sie mit Oleg Kuleschow einen überragenden Trainer“, so Pahl, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. Kuleschow trainierte zwischen 2012 und 2015 auch die russische Nationalmannschaft.

Märkische Allgemeine Zeitung, Knut Hagedorn, 06.10.2017

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten