07 Jul 2017

Saisoneröffnung (MAZ)

Kampflos wollte kein Team ein Ball abgeben. Marc Markgraf (r.) vom OFC Eintracht schirmt die Kugel gegen den Handballer Dominic Kehl ab. Fabian Lenz beobachtet. Kampflos wollte kein Team ein Ball abgeben. Marc Markgraf (r.) vom OFC Eintracht schirmt die Kugel gegen den Handballer Dominic Kehl ab. Fabian Lenz beobachtet. Enrico Kugler

Stimmungsvolle Saisoneröffnung des OHC

Der Handball-Drittligist Oranienburger HC traf zum Trainingsauftakt in die Saison 2017/18 in einem munteren Mix-Spiel aus Fußball und Handball auf den Brandenburgligisten OFC Eintracht.

Einen gelungenen und interessanten gemeinsamen Abend verlebten Mittwoch Handballer und Fußballer aus Oranienburg. Wie im Vorjahr präsentierte sich Handball-Drittligist Oranienburger HC seinen Fans, Sponsoren und Gönnern erstmals im Rahmen der Sommervorbereitung mit einem Showspiel. Während im vergangenen Jahr Fußball-Brandenburgligist TuS Sachsenhausen der Gast war, kam nun abermals ein Vertreter der höchsten Landesspielklasse vorbei ins HBI-Sportforum – nämlich die Fußballer des Oranienburger FC Eintracht. Die Tribünen waren gut gefüllt und auch die Hauptdarsteller hatten von Beginn an richtig Lust auf diesen etwas anderen Abend. Nach einigen einleitenden Worten von OHC-Präsident Thomas Stahlberg, in denen er noch mal betonte, dass für den OFC das Highlightspiel gegen Hertha BSC noch ansteht und er sich demnach bedanke, dass es dennoch geklappt hat mit der gemeinsamen Einheit, begann schon der sportliche Teil des Abends. Zunächst agierten beide Vertretungen 30 Minuten in einem Fußballspiel gegeneinander, anschließend wurde noch eine Viertelstunde Handball gespielt.

„Dass hier zum Schluss noch Handball gespielt wird, war im Vorfeld so eigentlich nicht geplant gewesen, das war aber der ausdrückliche Wunsch des OFC, das freut uns natürlich“, erklärte Thomas Stahlberg den Mix der beiden Sportarten. Beim Fußballspiel hatten erwartungsgemäß die Kicker die Nase vorn, wobei das 3:0 ein doch recht dünnes Polster für das anstehende Handballmatch war. Stahlberg: „Ich denke, wir haben uns als Handballer gut verkauft beim Fußball, leider gelang uns trotz vieler Chancen kein Tor.“

Beim anschließenden Handballspiel waren die Fußballer dann nahezu chancenlos. Vor allem mit dem kleineren, klebrigen Handball hatten die Kicker so ihre Mühe. Am Ende siegte der OHC mit 9:5 – wobei das Ergebnis eher eine Randnotiz war.„Es hat heute super Spaß gemacht. Für uns das größte Problem war der Handball. Generell sollten wir als Vereine enger zusammenrücken, wir sind ja quasi Zaun an Zaun“, so OFC-Co-Trainer Enis Djerlek, der den erkrankten Hans Oertwig vertrat. „Dieses Spiel ist eine tolle Geschichte. Überraschend viele Leute haben diese Gelegenheit genutzt, auch einige neue Sponsoren waren unter den Gästen“, war auch OHC-Coach Christian Pahl begeistert. „Ich habe noch nie gegen eine richtige Fußballmannschaft gespielt“, musste da auch Neuzugang Per-Oke Kohnagel zugeben. Er ist seit einigen Tagen in Oranienburg. Zu seinem Einstand sagt er: „Ich fühle mich schon wohl. Die Spieler sind alle sehr nett. Es macht richtig Spaß, auch wenn die Vorbereitung ja eher anstrengend ist.“

Märkische Allgemeine Zeitung, Knut Güldemeister, 07.07.2017

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten