18 Mär 2018

HC 52 Angermünde - OHC wD 21:3 (14:0)

In dezimierter Anzahl zum Tabellenführer

Die Mannschaft der weiblichen D-Jugend fuhr am 17.03. nach Angermünde zum Auswärtsspiel. Die Mannschaft war kurzfristig ein wenig geschrumpft was die Anzahl der Spielerinnen anging und somit ist man mit 9 Spielerinnen zum Tabellenführer gereist.

Nachdem man bereits vor einigen Wochen das Hinspiel gegen diesen starken Gegner bestreiten musste, war klar, dass man nach der 1:28 Heimpleite definitiv besser abschneiden wollte. Vor dem Spiel gab es in der Kabine die Ansage, dass man den Gegner ärgern will.

Das Spiel verlief anfangs jedoch nicht nach den Wünschen des Trainers und deren des Teams und
somit war man gezwungen nach knapp 3 Minuten die erste Auszeit zu nehmen und einige Probleme zu klären. Die Abwehr welche in den letzten Spielen stetig bissiger wurde war auf unserer Seite nicht vorzufinden. Die Gegnerinnen machten es unseren Mädels hingegen schwer Torchancen zu kreieren und konnten sich schnell über einige schnelle Tore absetzen. Es stand somit nach kürzester Zeit 6:0 für den Gastgeber. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit brachte man nicht genug Bewegung ins Spiel um sich klare Torchancen zu erspielen. 14:0 hieß es zur Halbzeit. Es ging zügig in die Kabine um Dinge zu besprechen die in der ersten Hälfte der Partie nicht nach Plan liefen. In der Pause wurde jedoch gesagt, dass wir noch nicht den Kopf hängen lassen sollten und das Spiel ordentlich über die Bühne
bringen wollen. Man hatte gesagt man könnte nun etwas in der Offensive ausprobieren und
die Mannschaft kam neu aufgestellt in die Halle zurück.

Es ging besser los als in der ersten Halbzeit und man merkte, dass die Mannschaft Moral bewies und man noch Bock hatte Tore zu werfen. Somit konnte man kurz nach Wiederanpfiff den ersten Treffer des eigenen Teams feiern. Das Tor wurde von Melissa geworfen, welche noch nicht allzu lang bei uns ist und
ihren ersten Saisontreffer verzeichnen konnte. Das Tor in den ersten Minuten hatte dann nochmals etwas Schwung gebracht und auch die Abwehr schien etwas besser zu werden. Mara konnte somit mehrere Male hinten den Gegner vom Tor fernhalten und auch Laura konnte sich gut gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen. Obwohl die Abwehr streckenweise besser wurde, konnte sich der Gegner durch gute Kombinationen die Lücken erspielen und man konnte klar erkennen warum Angermünde zurecht an Platz 1 steht. Jedoch konnte sich auch unsere Torhüterin Lara in dieser Zeit wieder als perfekter Rückhalt für die Mannschaft auszeichnen und konnte einige Bälle entschärfen. Nachdem man, beim Stand von 20:1, wenige Minuten vor Schluss noch eine Auszeit nahm wollte man nicht wie im Hinspiel mit nur einem Treffer nach Hause fahren und somit beschloss man nochmal etwas zu
unternehmen. Sontje und Vanessa konnten somit jeweils einen schönen Treffer verzeichnen. Dass man in der Schlussphase besser mithalten konnte als zuvor lag auch daran, dass die Spielerinnen unserer D-Jugend sich mehr zutrauten und mehr probierten auf die Lücken zu stoßen um mehr Bewegung ins Spiel zu bringen. Lisa konnte sich von außen, durch ihr Einlaufen, das ein oder andere Mal freispielen und konnte durch die Rückraumspielerinnen gut angespielt werden. Sophia und Julia erwiesen sich in der zweiten Halbzeit als sichere Passgeber und verlagerten das Spiel besser als zuvor. Am Ende jedoch stand es 21:3 und der Gastgeber konnte verdient das Spiel für sich gewinnen. Als Trainer war man somit zufrieden, dass die zweite Halbzeit besser verlief und man zudem auch das Ergebnis aus dem Hinspiel etwas verbessern konnte, auch wenn man natürlich trotzdem die hohe Niederlage einstecken musste. Man kann jedoch dazusagen, dass das gesamte Umfeld in Angermünde ​sehr freundlich und fair agierte und es trotz des hohen Sieges der Heimmannschaft zu keinen unfairen Sprüchen oder Lästereien kam. Somit ein herzliches Dankeschön an die Gastfreundlichkeit des Handballclubs aus Angermünde und viel Erfolg weiterhin in der Saison.

Laura Oppler, Sontje Gels, Sophia Wachtel, Mara Senß, Julia Rupp, Vanessa Hübner, Lara Hedrich, Lisa Ritter, Melissa Hamann, Trainer: Max Ritter, Till Drescher, Madeline Ludwig

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten