18 Feb 2018

OHC wD - SV Stahl Finow 11:20 (5:9)

Als Mannschaft verloren!

Die weibliche D-Jugend bestritt am Sonntag, den 18.02., ihr zweites Rückrundenspiel der
aktuellen Saison. Die Mannschaft und das Trainergespann gingen optimistisch und voller
Kampfgeist an die kommende Aufgabe heran.

Man hatte sich die Wochen zuvor im Training die Probleme der letzten Spiele angeschaut und man wollte grundlegend etwas ändern. Somit ging man mit ordentlich Rückhalt der Fans an das Spiel gegen Stahl Finow heran. Die Spielvorbereitung ließ vermuten, dass man die angesprochenen Dinge von nun an umsetzen möchte.

Somit begannen wir das Spiel und konnten es unseren Gegnerinnen durch unsere bissige und körperlich stabile Abwehr durchaus schwer gestalten Torchancen zu kreieren. Nach schnellen Anfangsminuten, ging es immer wieder hin und her. Die Gäste aus Finow konnten sich somit mit zwei Toren zu einem schnellen 2:4 absetzen. Doch die Mädels vom OHC gaben nicht auf und kamen nach kleineren Rückschlägen immer wieder zurück und blieben an den Gegner dran. Durch leider häufiger auftretende technische Fehler, gab man die eroberten Bälle zu schnell wieder aus der Hand und man musste den ein oder anderen Konter einstecken. Somit lag man zur Halbzeit dann leider mit 5:9 hinten.

Nach einer impulsiven Ansprache in der Halbzeitpause kam man neuen Mutes zurück aufs Feld. Man konnte kleine Parallelen zum Hinspiel erkennen, wo man bereits schon einmal mit 4 Treffern
zurücklag und sich doch wieder herankämpfen konnte. Somit nahm sich die Mannschaft vor
dies zu wiederholen. Sie kamen neu formiert aus der Kabine und man konnte erkennen, dass
die Anfangsminuten der zweiten Halbzeit unseren Mädels gehörte. Man eroberte schnelle
Bälle in der Abwehr und konnte somit in kürzester Zeit auf 7:9 verkürzen. Durch einige kleine
Abwehrfehler musste man jedoch die ein oder andere Strafe hinnehmen und verursachte
auch einige 7-Meter, die man jedoch bis auf einen gut parierte. Der weitere Spielverlauf
zeigte jedoch, dass die technischen Mängel der ersten Halbzeit nicht ganz verschwunden
waren und man musste auch hier wieder einige Gegentore einstecken. Die Gegner wussten
die Fehlpässe zu nutzen und bauten ihren Vorsprung auf 9:16 aus. Die Schlussminuten gingen
dann auch wieder an die Gäste die das Ergebnis auf 11:20 erhöhten und somit für den
Endstand sorgten.

Man kann sagen, dass es etwas unglücklich gelaufen ist. was die Chancenverwertung anging und man an diesem Tag ein paar technische Fehler zu viel gemacht hatte. Was jedoch ein großer Punkt ist auf den man aufbauen kann, ist der Zusammenhalt des Teams, welches sich zwischenzeitlich trotz einiger Rückschläge nicht aufgegeben hat und super zusammengearbeitete. Die Mädels haben gemeinsam gekämpft und sich gegenseitig motiviert und man kann optimistisch auf die nächsten Spiele schauen und sich auf eine spannende restliche Saison als Team freuen.

Ein großer Dank gilt hier auch den Zuschauern, welche zahlreich erschienen sind um die Mädels anzufeuern.

Lisa Ritter, Esther Tori Mallon, Mara Senß, Lena Nießner, Sophia Wachtel, Madeline Ludwig, Sontje Gels, Lorena Krafscheck, Julia Rupp, Vanessa Hübner, Lara Hedrich, Annelie Kemper, Melissa Hamann, Laura Oppler

Max Ritter, Till Drescher

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten