27 Apr 2016

OHC wD I Final Four

So sehen Sieger aus! So sehen Sieger aus! Privat

Eine Entenfamilie watschelt zur Meisterschaft

Am 23.4.2016 war es endlich soweit. Das Final Four der weiblichen D-Jugend stand an. Als Staffelsieger der A-Staffel musste der OHC gegen den Staffelzweiten der B-Staffel im ersten Halbfinale antreten.

0:1 lagen wir nach dem ersten Ballwechsel zurück, glichen dann aber direkt aus und sicherten uns im Anschluss die Führung. Da aber beide Teams nicht aufsteckten, stand es nach den 2x10 min 5:5 - ein Siebenmeterwerfen musste her.

Unsere Schützinnen entschieden nach eigener Nervenstärke, wer werfen würde. Anna, Marie, Friedericke, Johanna und Theresa stellten sich dieser Aufgabe, während Bettina im Tor versuchte, die gegnerischen Würfe zu parieren.

Es wurde ein fahdes Werfen - das an Dramatik kaum zu überbieten war. OHC verworfen, Templin drin, OHC Treffer, Templin verworfen, OHC verworfen, Templin verworfen, OHC Treffer, Templin verworfen, OHC verworfen und dann, der letzte Templiner Wurf - verworfen ; Einzug ins Finale!!!!
Die Emotionen kochten hoch und Spieler und Trainer lagen sich in den Armen, als hätte man grade die Weltmeisterschaft gewonnen. Noch zu dicht hatte man sich das traurige Ausscheiden im Halbfinale vor einem Jahr vor die Augen führen können und nun endlich...

Das Finale sei an dieser Stelle erstaunlich kühl beleuchtet - wir führten von Beginn an, boten vor allem in der Defensive ein klasse Spiel und ließen die Bernauer nur annähernd einen Hauch Hoffnung schnuppern. Am Ende war es klar - mit 10:7 gewannen wir das Finale und sofort hallte es durch die Bernauer Halle am Wasserturm ,,SO seh'n Meister aus - schalalalala".

Damit war nicht nur die erste Teilnahme einer wD an den Landesmeisterschaften, sondern und das war nach der tollen Saison viel wichtiger - auch der erste Meistertitel einer weiblichen D-Jugend nach über 8 Jahren gesichert.

Die Feier ging von Singen, über die obligatorische Sektdusch (natürlich alkoholfrei) bis hin zur absoluten Emotionsentladung in der Kabine. Dort wurde neben den Meistergesängen auch "Rike" Fitzkow mit einer emotionalen Rede verabschiedet (wechselt zum HSV Oberhavel). Wir wünschen ihr für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

Wir danken allen Eltern und Fans, die uns im gesamten Saisonverlauf unterstützt haben.
Ein großes Dankeschön auch an die Trainerinnen der wE, die uns mit Sontje Geld, Lisa Ritter, Sophia Wachtel, Esther Mallon, Julia Rupp und Maxi Jungnickel im Saisonverlauf Unterstützung gaben. Auch ihr habt euren Teil zu diesem Meistertitel beigetragen.

Unser Meisterteam: Bettina Woike - Johanna Scharf, Theresa Weidenberg, Olivia Seefeld, Monique Fritsch, Pauline Feldhoff, Maja Pocher, Marieke Michelmann, Friedericke Fitzkow, Julia Glorius, Marie Nickel, Anna Eberlein

Eure Entenfamilie

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Fehler
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 761