17 Jan 2016

OHC wDI - SV Fortuna Prenzlau 29:9 (13:0)

Auch Torhüterinnen können Handball spiele! Bettina Woike beim Sprungwurf. Auch Torhüterinnen können Handball spiele! Bettina Woike beim Sprungwurf. Privat

OHC mit Konterstärke

Im ersten Saisonspiel des Jahres 2016 empfingen die D1-Mädchen des OHC die Truppe der Fortuna aus Prenzlau. Da dem OHC termin– und krankheitsbedingt drei Spielerinnen fehlten, durften diesmal Sontje Gels und Maxi Jungnickel aus der E-Jugend bei uns „reinschnuppern“ und zeigten gute Leistungen.

Bedingt der Tatsache, dass Prenzlau wie im Hinspiel in einer Manndeckung agierte, gaben wir von Beginn an eine klare Marschroute aus. Schnelles Spiel nach vorne. Mit Anpfiff wurde dies durchgesetzt, wenngleich das Torvisier noch genau eingestellt werden musste – die ersten drei Angriffe landeten am gegnerischen Aluminium.

Dann fand der OHC aber zunehmends ins Spiel und zog Tor um Tor davon. Schnelle Doppelpässe, gepaart mit effektiven eins-gegen-eins-Aktionen ließen den Vorsprung immer mehr anwachsen. Zudem parierte Bettina Woike ALLE Bälle, die auf ihre Tor kamen und konnte, genau wie die Oranienburger Aufbauspieler, mit langen Pässen in die Spitze überzeugen. So ging man folgerichtig mit einer 13:0 – Führung in die Pause.

Dort gab es nicht viel zu besprechen. Das Spiel sollte so weitergeführt werden, die Abwehr noch aggressiver auf die Prenzlauer heraustreten und im Angriff die Spielerinnen in Szene gesetzt werden, die noch kein Tor erzielten.

So probierten wir auf der Torhüterposition mit Anna und Maxi zwei „Alternativen“, die sich die 2. Hälfte teilten und individuelle Praxis sammeln konnten. Auch auf den anderen Positionen wurde nun routiert, sodass jeder mal auf einer sonst eher unüblichen Position eingesetzt wurde, ohne, dass der Spielfluss darunter zu leiden hatten. Dieser blieb erhalten, viele Bälle konnten erkämpft werden. Zwar konnten die Prenzlauer die neue Konstellation an gewissen Nahtstellen ab und an überwinden, aber der Angriffsriegen des OHCs spielte seinen Stiefel einfach runter und kam zu sehenswerten Toren.

Trotz einer tollen Teamleistung, die heute der Schlüssel für den 29:9-Sieg und ein ansehnliches Spiel war, möchten wir an dieser Stelle ein großes Kompliment an Maja Pocher aussprechen. Nach monatelanger Verletzungspause und einem einzigen Training in der Woche warf sie sich mit absolutem Kampfeswillen ins Spiel und konnte ihre Leistung mit einem selbst herausgespielten Kontertor krönen. Wir freuen uns, dass du endlich wieder dabei sein kannst. Zudem zeigte uns Monique Fritsch, was Abwehr heißt. Über 35 Minuten ackerte sie hinten Mitte und ließ kein einziges Tor ihrer Gegenspielerin, über die fast jeder Prenzlauer Angriff lief, zu. Ein weiteres Dankeschön geht an Pauline Feldhoff und Marieke Michelmann, die krankheitsbedingt nicht mitmachen konnten, ihr Team aber von der Bank aus anfeuerten.

Dies war ein Spiel, das Laune machte und zeigte, dass die OHC – Mädchen mannschaftlich gewachsen sind und gegen die, noch vor einigen Monaten so ungeliebte Manndeckung, individuelle und spielerische Mittel gefunden haben, die zu erfolgreichen Aktionen führen.

Bettina Woike (Tor / 2 Tore), Anna Eberlein (0 Tore / Tor), Maxi Jungnickel ( 0 Tore / Tor) – Theresa Weidenberg (6), Olivia Seefeld (2), Monique Fritsch (6), Sontje Gels, Maja Pocher (1), Friedericke Fitzkow (4), Julia Glorius (8), Anna Eberlein

Anne Rückforth

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Fehler
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 761