26 Mär 2017

HSV Oberhavel - OHC wC 29:23 (11:12)

HSV Oberhavel - OHC wC 29:23 (11:12) Privat

Im Rückspiel klar unterlegen

Das letzte Spiel der 1. Oberligasaison führte unsere wC am Sonntag nach Borgsdorf zum Oberhavelduell gegen den HSV. Fast sensationell hatte der OHC als Neuling im Hinspiel dem Ligavierten ein 15:15 Unentschieden abgetrotzt. Nun im Rückspiel wurden die Karten neu gemischt, denn gerade beim HSV hatte sich nach der Hinrunde das Personalkarussell ordentlich gedreht.

Dementsprechend gespannt war man auch im Fanlager beider Seiten und es wollten mehr als 70 Zuschauer dieses Derby sehen. Den besseren Start legten die HSV Mädels hin und führten nach etwas mehr als drei Minuten mit 2:0. Danach besann sich Oranienburg seiner Stärken und legte über den Ausgleich zur eigenen 4:3 Führung vor. Es zeichnete sich nach etwa 20 Minuten der 1. Spielhälfte ein offenes, zum Teil robustes Spiel mit Vorteilen für den OHC ab. Über das 8:6 bauten die Pumagirls ihren Vorsprung auf 11:8 aus und schockten die sichtlich konsternierten HSV Mädels. Dann jedoch zeigte zum ersten Mal der Gastgeber, weshalb er in der Rückrunde als drittstärkstes Team in der Tabelle geführt war und glich zum 11:11 aus. Mit dem Pausenpfiff gab es dann noch einen Freiwurf für die Gäste und es kam die Zeit von OHC Shooter Lara Raasch, die gegen den Lokalrivalen ihr wohl bestes Saisonspiel ablieferte. Mit einer gelungenen Wurftäuschung netzte sie den Ball tatsächlich an der Mauer vorbei ins Tor zum 12:11 Halbzeitstand ein – die Halle kochte!

Es wurde deutlich, dass in Halbzeit zwei auch die Konditionsfrage ausschlaggebend für den Spielausgang sein wird. So wagte die OHC Trainerbank Positionswechsel und gab jeder einzelnen Spielerin noch einmal die Chance sich zu zeigen. ,,Wenn überhaupt etwas zu bemängeln war, dann die nicht in den Griff zu bekommenden Sperren der Borgsdorferinnen (obwohl diese mehrfach angesprochen wurden), sowie die vergebenen Chancen zur Mitte des 2. Durchgangs“, befand dann auch OHC Coach Anne Rückforth nach dem Spiel. Der HSV setzte sich schlussendlich, gerade Dank der angesprochenen Neuzugänge, mit einem 5:0 Lauf vorentscheidend auf 24:18 ab, beim 26:20 nahm man auch auf der Oranienburger Seite die starke Schlussoffensive des Gastgebers zur Kenntnis. Sehr lobenswert: keine der 14 OHC Mädels gab sich bis zum Ende geschlagen, dass Endergebnis von 29:23 spiegelt das klar wieder.

Ein freundschaftlicher Abschluss mit Abklatschen der Teams bedeutete jedoch noch keineswegs das Ende dieses Sonntags! Trainerbank und Eltern hatten vor der schmucken Borgsdorfer Halle zum Picknick eingeladen und ließen eine tolle Saison bei vielen lustigen Gesprächen und herrlichem Sonnenschein ausklingen….

Bettina Woike , Sophie Rüdiger, Vivian Strauch – Lea Thomas. Laura Ullrich, Marie Nickel, Noell Kemper, Pauline Feldhoff (1), Olivia Seefeld (1), Julia Glorius (1), Theresa Weidenberg (2), Gina Heinze (3), Monique Fritsch (4), Lara Raasch (11)  

G.Raasch
[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten