20 Feb 2017

OHC mB I - SV 63 Brandenburg-West 36:14 (17:7)

Beste Saisonleistung bringt B1 hohen Sieg gegen deutlich verbesserte Gäste

Wenn ein Spielbericht nach einem Heimsieg mit über 20 Toren Differenz beim Lob des Gegners beginnt, mag das seltsam anmuten. Doch die erhebliche Leistungssteigerung Brandenburgs im Vergleich zum noch etwas deutlicher gewonnenen Hinspiel vor vier Monaten nötigt Respekt ab.

Die junge Kollegin auf der Gäste-Trainerbank hat ihre Jungs in fast allen Bereichen und innerhalb kurzer Zeit weit nach vorn gebracht, aus meiner Sicht wird ihnen das Resultat nicht ganz gerecht. Wir hatten demnach auch etwas Glück, denn durch die letzten Ergebnisse Falkensees und Teltows gegen Brandenburg ließ sich deren Qualitätssprung erahnen. So sollte diese Partie also die nächste Herausforderung in einer Saison der Hochspannung werden.

Um so erfreulicher ist die Art und Weise, in der unsere Truppe das Spiel gewann. Nicht nur die Tatsache, dass letztlich die meisten Zähler der bisherigen Spielzeit auf der Habenseite standen, sondern auch die konstante Ergebnisentwicklung über 50 Minuten mit einem mannschaftsweit ausgeglichenen Trefferbild und dem abrundenden 8:1-Lauf am Schluss vermochten zu überzeugen. Zu Beginn stand es allerdings 3:3. Eine deutliche Abwehrumstellung im "System", eine bessere Einstellung und die verstärkte Laufbereitschaft bildeten den Schlüssel zur Vorentscheidung, die mit 17:7 zur Pause gefallen war.

Die Brandenburger hatten von Beginn an bissig verteidigt, wir trafen unbeeindruckt, hätten allerdings noch öfter leichte Tore erzielen können. Das war und blieb wohl der einzige Makel des Tages. Die Lösungen im Angriff waren kreativ, banden alle Spieler ein und zeigten wieder eine positive Entwicklung. Rufus Bräsicke begann und erzielte mit fünf Treffern sein bisher bestes Resultat, so auch Bennet Simon mit vier Toren in bloß zwölf Minuten. Beide verbessern die Aussichten auf die kommende Saison. Sie sind in eine lernwillige und fleißige Truppe eingebettet, die offensiv weiterhin von Jannis Hupfer und Lukas Gorecki angeführt wird. Kieron Kisch dominierte nicht nur physisch, sondern auch als Torschütze. Binh Nguyen belohnt sich weiterhin selbst und ist endgültig B1-Spieler. Nicht wegzudenken ist Timo Schirmeyer, der in der Abwehr nun endgültig die zentrale Rolle spielt. Jonas Lehmann steigerte seine zuletzt guten bis sehr guten Leistungen nochmals beeindruckend.

Ein Sonderlob verdienten sich darüber hinaus zwei weitere Spieler. Niels Sander, seit 1,5 Jahren geduldig und zuverlässig, demonstrierte seine Spielintelligenz und die Bereitschaft, sich ganz dem Mannschaftserfolg zu widmen. Er führte das Team sehenswert durchs letzte Viertel. Gleiches gilt für Tom Lüben. Unverschuldet in einen Loyalitätskonflikt geraten, handelte er reif und ganz im Sinne des OHC wie ein Erwachsener. Wie immer trifft das auch auf Leon Jost zu.

Ein Dank für diesen gelungenen Tag geht auch an die souveränen Schiedsrichter und die Eltern sowie an Gunnar Tredup.

Martin Richter

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Fehler
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 761