09 Jul 2018

OHC empfängt Besiktas Istanbul (MOZ)

Lieferten sich ein intensives Duell: Gegen schnelle Istanbuler hielten die Oranienburger A-Junioren (in Rot) 60 Minuten lang dagegen. Lieferten sich ein intensives Duell: Gegen schnelle Istanbuler hielten die Oranienburger A-Junioren (in Rot) 60 Minuten lang dagegen. Steffen Kretschmer

Besiktas Istanbul gastiert beim OHC

Für ihn war es so etwas wie die Reise in die Vergangenheit. Hüseyin Öksüz wurde am Sonntag von seinen Anfängen, Handball zu spielen, eingeholt. Der Spieler der Drittliga-Mannschaft des Oranienburger HC war intensiv an der Organisation von zwei Nachwuchs-Testspielen beteiligt. In der Kreisstadt zu Gast: zwei Junioren-Teams seines Heimat-Vereins Besiktas Istanbul.

Für die Kids aus der Türkei ist Öksüz so etwas wie ein Held. Einer, der es eigentlich gar nicht sein will. Doch seine jungen Landsleute honorieren, dass es ein Handballer ihrer Nation geschafft hat, sportlich Fuß zu fassen – in Deutschland. Kein Wunder also, dass er, wie beim Spiel der Istanbuler A-Junioren gegen die Junioren des OHC immer wieder beklatscht und gefeiert wurde. Dabei hatte Öksüz während der Partie nicht mal einen Ball in die Hand genommen, sondern lediglich als Wischer fungiert. „Die Jungs haben mich unwahrscheinlich viel ausgefragt“, erzählt der Türke, der seit 2016 das Trikot des Oranienburger HC trägt. „Sie wollen auch so gerne in einem Handball-Land wie Deutschland spielen. Ich habe ihnen dann gesagt, dass sie, wenn sie die Möglichkeit dazu haben, hier zu spielen, diese unbedingt nutzen sollen. Es macht einfach unwahrscheinlich viel Spaß.“

Besiktas befindet sich aktuell auf einer kleinen Europa-Tour. In der vergangenen Woche wurde in Göteborg Handball gespielt, nun in Oranienburg, und am heutigen Montag geht es erst nach Zagreb, ehe Istanbul angesteuert wird. Sich auf diese Art und Weise überall zu präsentieren, andere Kulturen kennenzulernen und vor allem internationale sportliche Erfahrungen zu machen, kennt Hüseyin Öksüz nur zu gut. „Ich habe das mit meinen Mannschaften früher auch gemacht und fand das immer richtig gut. Für mich war das unwahrscheinlich wichtig“, erzählt er.

Damals war ein gewisser Yusuf Ali Kurt für den Spieler verantwortlich, der heute für den OHC aufläuft. Und eben jener Kurt stand auch am Sonntag an der Istanbuler Seitenlinie in der MBS Arena. „Er war mein erster Trainer überhaupt“, klärt Öksüz auf. „Bei ihm habe ich angefangen, Handball zu spielen. Ich habe mich deshalb natürlich sehr gefreut, ihn wiederzusehen. Wir haben viele alte Geschichten rausgeholt und viel gelacht. Ich bin deshalb froh und stolz zugleich, dass ich das organisieren durfte.“

Yusuf Ali Kurt sah ein intensives Testspiel, welches sein Team mit 36:31 gegen die Oranienburger A-Junioren gewann. Solche Begegnungen seien wichtig, für das, was noch kommen soll, sagt Hüseyin Öksüz. Denn die Istanbuler Junioren, welche in der vergangenen Saison die türkische B-Jugend-Meisterschaft holten, haben das große Ziel, in zwei Jahren bei der Schul-Weltmeisterschaft an den Start zu gehen. „Darauf sollen sie vorbereitet werden.“

MOZ, Steffen Kretschmer, 09.07.2018

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten