04 Jan 2018

Trainerwechsel beim OHC II

Robert Kählke – hier vor knapp vier Jahren beim Spiel in Altlandsberg – findet sich nun an der Seitenlinie wieder. Robert Kählke – hier vor knapp vier Jahren beim Spiel in Altlandsberg – findet sich nun an der Seitenlinie wieder. Torsten Weigel

Robert Kählke jetzt Trainer des OHC II

Trainerwechsel beim Handball-Brandenburgligisten Oranienburger HC II: Robert Kählke, einstiger Spieler des OHC I, tritt am heutigen Donnerstagabend der Mannschaft das erste Mal gegenüber und wird dort offiziell vorgestellt.

Der Oranienburger Handball-Club hat auf dem Trainerstuhl der zweiten Männermannschaft des eine Veränderung vorgenommen. Robert Kählke übernimmt die Aufgabe von Thomas Spieckermann. „Wir haben uns aufgrund der sportlichen Situation dafür entschieden“, sagt Präsident Thomas Stahlberg. Die Mannschaft rangiert nach neun Spielen mit 5:13 Punkten auf dem drittletzten Tabellenplatz der Brandenburgliga, ist abstiegsgefährdet. „Wir wollen und müssen die Mannschaft stabilisieren und nicht wieder Vorletzter werden. Wir erhoffen uns, dass der Mannschaft damit ein neuer Impuls gegeben wird. Jetzt sind die Spieler gefordert“, so der Vereinschef, der selbst einst Trainer des zweiten Teams war, einige Zeit auch mit gemeinsam mit Thomas Spieckermann.

Thomas Stahlberg bedankt sich ausdrücklich bei Thomas Spieckermann. „Er hat uns schon das zweite Mal geholfen.“ Das erste Mal war im November 2009. Nach der Trennung von Trainer Holger Winselmann hatte er gemeinsam mit Riccardo Tourmo die erste Mannschaft übernommen und sie zum Klassenerhalt in der damaligen Regionalliga geführt. Das zweite Mal, als er im Sommer 2016 Coach der zweiten Mannschaft wurde. „Er ist ein Urgestein des Vereins, ist ein sehr engagierter Mensch. Wir sind ihm zu Dank verpflichtet.“

Robert Kählke war überrascht, als ihm das Angebot gemacht wurde. „Ich habe mich natürlich gefreut, dass ich das Vertrauen erhalten habe und man mir zutraut, dass die Mannschaft mit mir den Klassenerhalt packt.“ Er musste nicht lange überlegen, um zuzusagen. Der einstige Jugendnationalspieler und Rechtsaußen der ersten Mannschaft hat ein sehr gutes Verhältnis zum Coach des Drittligateams, Christian Pahl. „Ich werde eng mit ihm zusammenarbeiten“. Beide sind Verfechter des Tempohandballs. „Wir brauchen Geschwindigkeit im Spiel“, so der 31-Jährige, für den es die erste Trainerstation im Männerbereich ist. Helfen soll in der Rückrunde Nico Hecht. Der Rückraumspieler, der im Sommer vom HC Neuruppin kam, war ursprünglich für die Zweite vorgesehen, befand sich aber im Kader der Ersten. Er solle, so Robert Kählke, in der Rückrunde im Brandenburgligateam spielen.

Der Start für den OHC II in die Rückrunde ist nicht einfach. Erst geht es zum Vierten TSG Lübbenau, danach zum Dritten LHC Cottbus II. „Aber wir werden nichts abschenken. Und vielleicht können wir uns ja – auch im Falle von Niederlagen – Selbstbewusstsein holen.“ Am heutigen Donnerstagabend wird er der Mannschaft als neuer Trainer vorgestellt. Mario Strich wird Co-Trainer bleiben.

MAZonline, 04.01.2018

[top]
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten